Anfahrtswege
Interaktive Karte - Entsorgungszentrum Kirschenplantage in Hofgeismar (mit Biokompostierungsanlage)



Hauptbereich

Mineralfaser

Unter Mineralfasern versteht man eine Gruppe künstlicher Glas-, Gesteins- und Schlackefasern. Sie sind als gefährlicher Abfall (Sonderabfall) eingestuft.

Containerservice
Unser Containerservice holt Ihnen Mineralfaserabfälle ab Betriebshof oder Baustelle ab. Die Annahmebedinungen müssen jedoch unbedingt beachtet werden.
Weitere Informationen zu unserem Containerservice

Annahme von Mineralfaserabfällen
Mineralfaserabfälle können Sie selbst, unter Einhaltung der Annahmebedingungen, zum Entsorgungszentrum Kirschenplantage Hofgeismar anliefern. Ab 2000 kg pro Jahr, benötigen Sie einen eigenen Entsorgungsnachweis. Diesen können Sie bei uns beantragen.

Annahmebedingungen
Bei der Anlieferung müssen Mineralfasern unbedingt in reißfesten und staubdichten Säcken verpackt sein, so dass keine Fasern freigesetzt werden können. 

Säcke für Mineralfaser
Für die staubdichte Verpackung von Mineralfasern können Sie 700 Liter Foliensäcke für 4,00 Euro und 250 Liter Foliensäcke für 3,50 Euro bei uns erwerben.
Weitere Informationen zu den Annahme- und Verkaufsstellen, Gebühren und Entgelten

Bitte beachten Sie:

Mineralfasern besitzen sehr gute Wärmedämmeigenschaften. Sie finden auch eine „unsichtbare“ Verwendung in Deckenplatten und festen Dämmplatten. Bei der Verarbeitung und Entsorgung von Mineralfasern lösen sich feine Fasern, die Reizung der Haut, Augen und Schleimhäute hervorrufen können.
Seit den 90-er Jahren werden auch Mineralfasern hergestellt, von denen kaum gesundheitliche Gefahren ausgehen (Kanzerogenitätsindex über 40 und/oder hohe Biolöslichkeit). Da diese bei der Entsorgung nicht erkennbar sind, sind sie genau wie andere Mineralfasern zu entsorgen.
Sanierungsmaßnahmen sind anzeigepflichtig beim staatl. Amt für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik Regierungspräsidium Kassel, Steinweg, Kassel (außer Kleinmengen und  Privatpersonen).

 

Fussbereich