Abfall-ABC

Containerservice


Anfahrtswege
Interaktive Karte - Entsorgungszentrum Kirschenplantage in Hofgeismar (mit Biokompostierungsanlage)


Annahmestellen
Annahme- und Verkaufsstellen, Gebühren und Entgelte


Historische Baustoffe
finden Sie in der Baustoffbörse des
Wasserschloss Wülmersen


Hauptbereich

Baustellenabfälle

Bei Baumaßnahmen fallen unterschiedliche Abfälle an, die entsorgt werden müssen. Die Auswahl der richtigen Entsorgungswege sowie geeigneter Behälter- und Transportmittel spielen dabei eine entscheidende Rolle.
Bei Bau- und Renovierungsmaßnahmen jeglicher Art ist es gut, möglichst viele Abfälle bereits auf der Baustelle getrennt zu erfassen. Diese Maßnahme dient nicht nur der Umwelt, sondern schont auch Ihren Geldbeutel, da es für sauber sortierte Abfälle teilweise preisgünstige Verwertungsmöglichkeiten gibt.

Unbelasteter Erdaushub
Unbelasteter Erdaushub (natürlich gewachsenes Boden- oder Felsmaterial) kann preisgünstig am Entsorgungszentrum Kirschenplantage in Hofgeismar, bei privaten Verwertungsbetreiben sowie zu Rekultivierungszwecken oder zur Verfüllung alter Steinbrüche genutzt werden.

Verunreinigter Erdaushub
Verunreinigter Erdaushub, der Stoffe enthält, die den Boden oder das Grundwasser nachteilig beeinflussen können, wie z. B. Ölrückstände, muss im Hinblick auf seinen Schadstoffgehalt durch staatlich anerkannte Umweltlabore analysiert werden. Anhand der Analyse-Ergebnisse lässt sich der Erdaushub in so genannte Klassen Z 0 bis Z 4 einteilen und diese Einteilung entscheidet dann über den weiteren Entsorgungsweg.

Mineralischer Bauschutt ohne Schadstoffe
Mineralischer Bauschutt (Betonbruch, Mörtelreste, Zementreste, Dachziegel, Fliesen, Toilettenbecken, Waschbecken) jedoch keine Gipskartonplatten, kann ebenfalls preisgünstig an der Kirschenplantage in Hofgeismar, bei privaten Bauschuttverwertern sowie teilweise bei den Bauschuttkleinmengensammlungen der Städte und Gemeinden abgegeben werden. Informationen dazu finden Sie auf Ihrem Abfallkalender.

Schadstoffhaltiger Bauschutt

Für schadstoffhaltigen Bauschutt wie z. B. teerhaltigen Asphalt, zementgebundene Asbestabfälle (Wellplatten, Fassadenplatten), Steine aus Nachtspeicheröfen, Schornsteinabbruchmaterial und Brandrückstände gelten besondere Annahmekriterien. Für Entsorgungshinweise zu Ihrer speziellen Abfallart schauen Sie bitte im Abfall-ABC nach oder rufen Sie uns an.

Altholz
Altholz muss in jedem Fall einer Verwertung zugeführt werden. Bei größeren Mengen lohnt sich eine Trennung der verschiedenen Holzarten, da die Entsorgung von unbehandeltem Holz wesentlich kostengünstiger ist als die von behandeltem Holz und gemischten Baustellenabfällen.

Altholz wird aufgrund der Altholzverordnung in 4 Kategorien eingeteilt. Althölzer der Kategorie I (unbehandelte Hölzer wie z. B. Paletten), der Kategorie II (im Innenausbau verwendete Hölzer ohne tragende Funktion) und der Kategorie III (Möbel) können auch als Gemisch kostengünstig verwertet werden. Für die, aufgrund ihrer Behandlung, in der Kategorie IV eingestufte sogenannten gefährlichen Althölzer (z.B. imprägnierte Bauhölzer aus dem Außenbereich, Fenster, Fensterstürze, Außentüren, Konstruktionshölzer, Holzfachwerk und Dachsparren) lohnt sich eine getrennte Anlieferung nur für Gewerbebetriebe mit großen Mengen.

Sonstige Baustellenabfälle
Auch andere Baustellenabfälle (z. B. Kunststoffrohre, verschmutzte Folien, Baustoffe auf Gipsbasis, Metall, Glas) können verwertet und damit bei sortenreiner Anlieferung kostengünstiger entsorgt werden.

Verpackungen (Zementsäcke, Paletten, Schrumpffolien) können über die hierfür etablierten Entsorgungspartner der Baubranche verwertet werden. Die meisten der in der Baubranche tätigen Unternehmen (Sanitär, Heizung, Elektrik, Raumausstattung u. a.) haben eine Vereinbarung zur Entsorgung von Transportverpackungen.

Sonderabfälle bzw. gefährliche Abfälle (flüssige Farb- und Anstrichreste, Klebstoffe, Lösungsmittel usw.) haben einen hohen Schadstoffgehalt und können am Schadstoffmobil oder bei der stationären Sonderabfallkleinmengensammlung abgegeben werden.

Abfälle mit gefährlichen Faseranteilen (Asbestabfälle, Mineralwolle) können nach Voranmeldung und in Spezialverpackungen an der Kirschenplantage angeliefert werden.

 

Fussbereich