Interaktive Karte -
Entsorgungszentrum Kirschenplantage in Hofgeismar (mit Biokompostierungsanlage)

Interaktive Karte - Biokompostierungsanlage Lohfelden

Interaktive Karte - Biokompostierungsanlage Fuldatal

Interaktive Karte Standort Kassel

Hauptbereich

Standorte und Anlagen, Stoffstrom-Management

Entsorgungszentrum Kirschenplantage in Hofgeismar

Das ca. 1 km nordwestlich der Stadt Hofgeismar gelegene Entsorgungszentrum  Kirschenplantage ist die zentrale Annahmestelle für nahezu alle Abfallarten und Standort für eine stoffstromspezifische Abfallbehandlung im Landkreis Kassel.
Cirka 60.000 Tonnen Rest- und Bioabfall, Sperrmüll, Gewerbeabfälle und Bauschutt werden dort jährlich umgeschlagen, verwertet, zwischen- oder abgelagert.

Zum Standort Kirschenplantage gehören u. a. eine Umschlaganlage, eine Biokompostierungsanlage, die Deponie, das Abfallzwischenlager und der Abfuhrbetrieb. 

Stoffstrom-Management
Seit Juni 2005 führen wir ein umfangreiches Stoffstrom-Management für nahezu alle Abfälle durch.
Dabei werden die anfallenden Abfälle je nach stofflichen Eigenschaften und Energiegehalt getrennt und spezifisch möglichst hochwertig verwertet.
Mit dem Ziel einer möglichst hohen Ressourcen- bzw. Materialeffizienz verbinden wir den ökologischen Nutzen durch das Schaffen nachhaltiger Kreisläufe mit der ökonomischen Nutzung.
Mehr Informationen zum Stoffstrom-Management

Umschlaganlage
Da eine Vielzahl von Abfällen in externen Anlagen behandelt und verwertet wird, werden am Entsorgungszentrum Kirschenplantage ca. 60.000 t Abfälle im Jahr umgeschlagen.
Die hierfür erforderlichen Kontrollen, Sortierungen und Ladevorgänge werden aus Gründen der Kostenersparnis mit eigenem Personal, Maschinen und Containern durchgeführt. Auch die Transporte zu den Behandlungs- und Verwertungsanlagen werden zum überwiegenden Teil in Eigenregie durchgeführt.
Auf unserer Biokompostierungsanlage in Lohfelden-Vollmarshausen werden zusätzlich 20.000 t Restabfälle umgeschlagen.
Mehr Informationen zu den Umschlaganlagen

Photovoltaikanlagen

Vorhaben:
Wir planen bis Ende 2013 auf dem Entsorgungszentrum Kirschenplantage in Hofgeismar eine Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von ca. 2,5 MWpeak pro Jahr in Betreib zu nehmen. Die Anlage wird ca. 2,5 Mio Kilowattstunden pro Jahr erzeugen. Diese Leistung entspricht dem Jahresverbrauch von 600 vier-Personenhaushalten.
Die Dachflächenanlagen auf den Gebäuden der Biokompostierungshalle, und der Lagerhalle werden eine  Gesamtanschlussleistung von ca. 500 kWpeak und die Freiflächenanlage auf ca. 3.7 ha der Altdeponie ca. 2.000 kWpeak haben.
Mehr Informationen zur Photovoltaikanlage

Abfuhrbetrieb

Der Abfuhrbetrieb einschließlich des Containerservices, der Tourenplanung und der zentralen Fahrzeugwerkstatt ist ebenfalls auf der Kirschenplantage stationiert.
Mehr Informationen zum Abfuhrbetrieb

Biokompostierungsanlagen

Wir betreiben in Hofgeismar (Kirschenplantage), in Lohfelden-Vollmarshausen und Fuldatal-Rothwesten Biokompostierungsanlagen.
Mehr Informationen zu den Biokompostierungsanlagen

Biokompostierungs- und Vergärungsanlage Lohfelden

Am Standort der Biokompostierungsanlage in Lohfelden wurde 2011 zusätzlich eine Biogasanlage errichtet, in der jährlich 23.000 Bioabfälle zu Gas vergoren werden.
Mehr Informationen zur Biogasanlage

Deponie

Die Deponie Kirschenplantage war von 1973 bis Juni 2005 die zentrale Entsorgungsanlage für Abfälle aus dem Landkreis Kassel. Die Deponie hat eine Fläche von insgesamt 28 ha, die in 9 Sektoren mit unterschiedlichen Ausbau- und Nutzungsgraden eingeteilt ist. Bereits in den fünfziger Jahren wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Kalksteinbruches Abfall aus der Stadt Hofgeismar abgelagert. Im Juni 2005 wurde die Deponierung nicht vorbehandelter Abfälle bundesweit verboten, seitdem dürfen nur weitgehend immissionsneutrale Abfälle deponiert werden. Trotzdem ist die Deponie ein ganz wesentlicher Baustein für die Abfallwirtschaft im Landkreis Kassel, denn neben der Ablagerung immissionsneutraler Abfälle, wurde auch ein Abfallzwischenlager auf einem Teil der Einbaufläche eingerichtet. Dieses für 120.000 t genehmigte Zwischenlager wurde 2005 eingerichtet, um Entsorgungsengpässe zu vermeiden. Seit 2006 stehen jedoch genug externe Entsorgungsanlagen für die Verwertung und Entsorgung von Abfällen aus dem Landkreis Kassel zur Verfügung, so dass das Zwischenlager nur noch als so genanntes „Notfalllager” betrieben wird, um eine Entsorgungssicherheit auch bei Ausfall externer Entsorgungsanlagen zu gewährleisten. Das Zwischenlager gewährleistet mittel- und langfristig eine hohe Flexibilität bei der Abfallbehandlung.
Mehr Informationen zur Deponie

Umweltfabrik Hofgeismar

Die Umweltfabrik befindet sich im Gewerbegebiet der Stadt Hofgeismar ca. 2,5 km von der Deponie entfernt. Seit 1995 wird hier eine Sickerwasserreinigungs- und Deponiegasverwertungsanlage betrieben.
Das Deponiesickerwasser gelangt über ein Rohrleitungssystem in die Umweltfabrik und wird hier nach dem Stand der Technik gereinigt.
Das Deponiegas wird aus dem Deponiekörper mittels Unterdruck abgesaugt und über eine Verdichterstation zur Umweltfabrik gefördert. Das Deponiegas wird zur Erzeugung von Heißdampf verwendet, der u. a. in das Fernwärmenetz der Stadt Hofgeismar eingespeist wird.
Mehr Informationen zur Umweltfabrik

Standort Kassel

Die Betriebsleitung, das Sachgebiet  -Finanzen/Organisation-  und die Abteilung -Planung und Marketing- haben ihren Sitz in Kassel, Wilhelmshöher Allee 19 - 21 im 3. Stock des Neubaus der Kreisverwaltung (Kreishaus).
Mehr Informationen zum Standort Kassel

 

Fussbereich